Zum Inhalt springen

Ein Bauer warnt die Menschen vor der neuen Weltordnung und zeigt Lösungen

Einer der letzten echten Bauern der in Österreich lebt warnt die Menschen vor der neuen Weltordnung beziehungsweise vor der Vereinheitlichung und Globalisierung. Sepp Holzer betreibt in 1300 Meter höher eine Landwirtschaft die sich von „normaler“ Agrarkultur komplett unterscheidet. Er verbreitet diese Landwirtschaft die auch als Permakultur bekannt ist in Vorträgen und auf Reisen in der ganzen Welt. Unter anderem in Deutschland, Russland, Süd- und Nordamerika und Asien.

Bei der Permakultur geht es darum mit den Kreisläufen der Natur maximale Gewinne zu erzielen und das ohne auf chemische Bekämpfungsmittel zurückzugreifen und ohne die Natur und den Lebensraum von Tieren zu zerstören. Seine Ernteerfolge sprechen für sich. Für die Behörden ist Sepp Holzer jedoch ein großes Dorn im Auge, denn er hält sich nicht an die Verordnungen der Beamten.

Empfehlenswerte Produkte von Sepp Holzer (für Macher)

12 Kommentare

  1. Raphael Schatz Raphael Schatz

    Hallo Herr Holzer,

    vielen Dank für Ihren Beitrag. Ich gehe mit Ihnen vollkommen konform. Ich werde versuchen, diese Gedanken weiter zu verbreiten denn sie sind es wert
    Meinen höchsten Resprkt

    Mit freundlichem Gruß

  2. Bahar Bahar

    Gott sei Dank, dass es Sie gibt!

  3. Klar, auch ein Bauer muß und sollte mit Verstand wirtschaften und leben, das liegt vor allem rückblickend voll auf der Hand. Aber, zurückblicken konnte ein Mensch schon immer, nicht nur seit unseren Tagen. Da gab es in Deutschland z.B. einen furchtbaren Winter in 1709, da starben Menschen und Tiere – was machen also all die Hochhäuser in so einem Winter, wenn nichts mehr geht. Gibt es dort einen Holzvorrat und eine Möglichkeit, die Heizungsanlagen dennoch mit Holz zu betreiben ? Wahrscheinlich nicht. Es wäre aber eine riesige Katastrophe, würde so ein Winter kommen.
    Und so geht es in Deutschland zu auf vielen anderen Gebieten. Anstatt daß wir Deutschen aber 10 Millionen Ökohöfe haben – ´ … dennoch soll die Stadt GOTTES fein lustig bleiben`, aus den Psalmen – geht es ganz anders, nämlich fast nur schlimm und schlimmstens zu. Jeden Tag werden es weniger Höfe. Wer gibt mir einen ? , in dem NAMEN JESUS CHRISTUS .

  4. Marita Langer Marita Langer

    Ich finde die Ansichten von Sepp Holzer
    Super! Endlich mal jemand der sich traut die Wahrheit zu sagen!

  5. Katharina Van de winkel Katharina Van de winkel

    Das ist wirklich gut und richtig Herr Holzer ..aber es wird vielen von uns .die sich kein Stück Land leisten können nix nützen .die meisten leben in Mietwohnungen und Kasernen .die werden es nicht schaffen .wir werden uns wohl eher aufs Lebensende vorbereiten müssen ..

    • Liebe Frau Van de Winkel, man kann Ihrer Antwort entnehmen, dass Sie den Film nicht angesehen haben können. Ich würde Ihnen sehr anempfehlen, das doch einmal zu tun – vielleicht ändert sich dann ja auch Ihre doch sehr resignative Sichtweise ein ganz klein wenig. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und ein wenig mehr Hoffnung! (…wenn ich darf! Denn ich will Ihnen wirklich nicht zu nahe treten, und das ist auch nicht böse gemeint – das geschriebene Wort hat leider manchmal die Eigenschaft, völlig falsch anzukommen; ich hoffe, das geschieht hier nicht!) Freundliche Grüße, Barbara Schick

  6. Ferdinand Lachinger Ferdinand Lachinger

    Sie sprechen mir aus der Seele …
    Ich wünsche Ihnen das Sie noch lange Aktiv sind! So Menschen wie sind sind Unsere einzige Hoffnung …
    Viel Glück und Kraft für Ihr weiteres Tun!

  7. Hamida Deverall Hamida Deverall

    Lieber Herr Holzer,

    herzlichen Dank, ein wunderbarer Beitrag!!

    Tapfere Menschen mit gesundem Menschenverstand braucht die Erde.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin ganz viel Kraft und Erfolg.

    Mit allerbesten Grüßen aus dem Ruhrgebiet

  8. Juanita Juanita

    Hallo Herr Holzer
    Sie haben in ihrem Vortrag gesprochen das sie auch in Schottland waren. Wir sind letzten Sommer nsch Irland ausgewandert. Nun meine Frage, was kann ich mschen hier ist es sehr feucht und es gibt kaum erde. Dennoch würde ich gerne einen Garten anlegen und den wuchernden Brombeeren auf den pelz rpcken. Was kann ich machen. Freundliche Grüsse Juanita Zünd

  9. Hans Goll Hans Goll

    Bravo Herr Holzer
    Ich finde mutige Menschen super..ich bin auch Einer…Alles kommt Anders…ganz Anders..im Geist lässt sich Alles sofort verändern…vergesst die NWO

  10. Klare Worte – harter Tobak – gesunder Menschenverstand! Mutig, klar und unerschrocken – großartig, Herr Holzer! Vielen Dank!

  11. Christinasuriya Christinasuriya

    Wie sagte der eine Indianerhäuptling gegen Ende des 19. Jh.: erst wenn der letzte Baum gefällt ist, werden die Menschen erkennen, dass man Geld nicht essen kann! Danke, Herr Holzer, für Ihren Mut und Ihre Tapferkeit so unerschrocken für unsere Mutter Erde einzustehen! Gottes Segen für Sie !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Nordseelen unterstützen

Willst du dieses Projekt und andere Nordseelen unterstützen? Dann spende 3-5 € per Paypal oder nutze Bitcoins. Mit dem Geld finanzieren wir diese Website oder schalten zum Beispiel Werbung auf Facebook um somit noch mehr Menschen zu erreichen.

Hier spenden
(thorben.staendker@gmail.com)

Bitcoins spenden
3GE5AGtdTfg7V1CxNs7JbRFLAD7ajm624M