Zum Inhalt springen

Motivation lernen – Wie du immer motiviert bleibst

Du möchtest immer motiviert sein? Mit dem Sport richtig durchstarten, dich gesund ernähren oder dein eigenes Unternehmen aufbauen? Du weißt jedoch nicht, ob du es schaffen wirst durchgehend motiviert zu bleiben. Bist dir schon von vorne rein bewusst, dass viele Dinge dazwischen kommen werden und du womöglich alles wieder hinschmeißen wirst?

Motivation beginnt im Kopf

Deine Gedanken bestimmen, ob du motiviert bist oder nicht. Wenn du zum Beispiel mit dem Sport anfängst ist die Motivation am Anfang oft sehr hoch. Du hast diese positiven Gedanken wie “jetzt geht es endlich voran”, “ich bekomme Muskeln”, “werde stark” usw.

Nach einigen Tagen oder Wochen allerdings wenn der Alltag eingekehrt ist beginnen sich alte Verhaltensweise wieder zu installieren. Nach einem stressigen Arbeitstag steht Abends noch der Sport auf dem Programm doch der Verstand beginnt damit negative Gedanken über den Sport zu produzieren. Zum Beispiel denkst du dir dann sowas wie “es bringt doch sowieso nichts – dann kann ich heute auch mal ausfallen lassen” oder “ich habe die letze Zeit soviel Sport gemacht, jetzt kann ich auch mal diese eine ungesunde Mahlzeit wieder essen”.

So verändern sich die Glaubenssätze im Kopf und mit der Zeit beginnen diese Sätze sich im Kopf zu festigen. Nach spätestens 2 Monaten leben die meisten wieder das ungesunde Leben wie die Zeit vor dem Sport-Anfang.

Trainiere deinen Geist

Wenn du mit dem Sport anfängt konzentriere dich nicht nur auf deinen Körper. Nicht nur eine schlanke oder eine muskulöse Form ist wichtig, sondern auch der Geist. Disziplin, Motivation & positives Denken. Die wenigsten wissen wirklich wozu ein Mensch wirklich in der Lage ist, wenn er regelmäßig seinen Geist trainiert und Kontrolle darüber erlangt.

Glück hängt maßgeblich davon ab was wir denken. Ob unsere Gedanken positiv sind oder negativ sind.

12072570_1025785800833549_6192923678972377399_n

Durch Meditation lernen wir Motivation

Wenn du noch überlegst bei welcher Sportart du am meisten Spaß hast, dann empfehle ich dir mit Kung Fu oder einer anderen chinesischen Kampfsport anzufangen. Dort meditiert man auch regelmäßig in der Gruppe. Wichtig ist auch, dass du Meditation nicht wie ein regelmäßiges Workout siehst, sondern als etwas ansiehst, dass du rund um die Uhr machen musst. Du musst jede Handlung anfangen zu kontrollieren. Wann immer du im Alltag warten musst versuche dich auf den Moment zu fokussieren. Lerne die Geräusche bewusster wahrzunehmen, beobachte die Menschen und die Umgebung um dich herum. Öffne deine Sinne. Zum Beispiel im Zug, an der Supermarkt Kasse oder im Auto an der Ampel wenn du warten musst.  Konzentriere dich auf den Moment so oft wie es nur geht. 100% Hier sein. Wie an einem Poker Tisch.

Hier nochmal ein gutes Video zum Thema Gedanken & Meditation. Schau es dir an.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Meditieren. Wenn dir meine Artikel wie viele andere helfen dann spende 1 € um das ganze weiter zu verbreiten oder schicke den Artikel deinen Freunden oder Bekannten.

Vielen Dank! Cym.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Hilfreiche Produkte

Medizinskandal Depressionen Medizinskandal Adipositas Buchansicht - Shopseite Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Arthrose Buchansicht - Shopseite Medizinskandal Herzinfarkt Buchansicht - Shopseite


Hilfreiche und ethische Produkte findest du hier

Klick aufs Bild